Omega 3

Omega 3 Fettsäuren gelten als essentielle Fettsäuren. Sie sind für die Gesundheit des menschlichen Körpers notwendig. Da der Körper diese aber nicht selbst produzieren kann, müssen wir Sie über unsere Ernährung aufnehmen. Die lebenswichtigen Omega 3 Fettsäuren finden sich in Fisch wie Lachs, Thunfisch und Heilbutt sowie in anderen Meeresfrüchten inklusive Algen. Außerdem sind sie in einigen Planzen und Nussölen enthalten. Auch als mehrfach ungesättigte Fettsäuren bekannt, spielen Omega 3 Fettsäuren eine entscheidende Rolle für die Gehirnfunktion sowie das Wachstum und die Entwicklung. Da sie unter Umständen das Risiko für Herzerkrankungen vermindern könnten, wurden diese Fettsäuren allgemein bekannt. Der Deutsche Herzstiftung empfiehlt unter anderem, regelmäßig Fisch (insbesondere fettigen Fisch wie Makrele, Seeforelle, Hering, Sardinen, Weißer Thunfisch und Lachs) zu essen.

Forschungen zeigen, dass Omega 3 Fettsäuren Entzündungsrisken reduzieren und das Risiko für chronische Krankheiten des Herzen, Krebs oder Arthritis verringern kann. Omega 3 Fettsäuren kommen hoch konzentriert im Gehirn vor und sind sowohl für die kognitive (Erinnerung und Leistung) als auch die verhaltensbezogene Funktion sehr wichtig. Tatsächlich ist es so, dass Säuglinge die während der Schwangerschaft nicht ausreichend mit Omega 3 Fettsäuren versorgt wurden, in Gefahr sind schlechter zu sehen und Probleme mit den Nerven zu bekommen. Symptome eines Omega 3 Mangels können unter anderem Erschöpfung, Gedächtnisschwierigkeiten, trockene Haut, Herzprobleme, Stimmungsschwankungen oder Depressionen sowie Kreislaufprobleme sein.

Es ist äußert wichtig, eine Balance zwischen Omega 3 (Alpha-Linolensäure) und Omega 6 (Linolsäure) Fettsäuren in der täglichen Ernährung zu halten. Beispielsweise helfen Omega 3 Fettzsäuren helfen dabei, Entzündungen zu reduzieren, wohingegen die meisten Omega 6 Fettsäuren dazu tendieren Entzündungen zu fördern. Deshalb muss das Verhältnis ausgewogen zueinander sein.

Die westliche Ernährung enthält zu wenige Omeag 3 Fettsäuren da hauptsächlich verwendete Öle wie Sonnenblumen-, Distel-, Maiskeim- und Olivenöl zwar viele Omega 6 und 9 Fettsäuren enthalten aber kaum Omega 3. Eine Ernährung, bestehend aus viel Vollkornprodukten, frischem Obst und Gemüse, Fisch, Olivenöl, Knoblauch und wenig Fleisch wirkt sich positiv auf das Verhältnis von Omega 3 und 6 Fettsäuren aus.

Lesen Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.

Protein in Reis

Das in Reis enthaltene Protein wird aufgrund der geringen Menge der wichtigen Aminosäure Lysine als unvollständig betrachtet. Allerdings wird in der westlichen Ernährung Reis oft gemeinsam mit anderen Nahrungsmitteln verzehrt, [...]

Der glykämische Index und die...

Die Glyx-Diät basiert auf einem glykämischen Index und ist weltweit sehr beliebt. Einige Untersuchungen zeigen, dass eine Diät, die aus vielen Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Wert besteht eine gesunde [...]