Heilfasten mit Suppen und Säften – Aufbautage

Sechs Fastentage liegen nun hinter Ihnen. In dieser Zeit haben Sie den Körper von fester Nahrung entwöhnt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich langsam wieder an feste Nahrung herantasten. Aus diesem Grund sind die Aufbautage wichtig, um sich wieder auf die Ernährung einzustellen. Verzichten Sie aber auf fette Gerichte, tierisches Fett, Eiweiß sowie Kaffee und Alkohol. Auch sollten Sie weiterhin viel trinken und auch nach den Aufbautagen erst langsam und mit leicht verdaulicher Nahrung beginnen. Am zweiten Entlastungstag feiern Sie das Fastenbrechen. Wiegen Sie sich und freuen Sie sich über den Erfolg der letzten Woche! Um den Erfolg auch länger zu halten, sollten Sie nicht in alte Essgewohnheiten zurückfallen. Kauen Sie weiterhin jeden Bissen gründlich und gönnen Sie sich viel rohes Gemüse und Salat. Damit helfen Sie dem Körper, mehr Verdauungssäfte zu bilden.

Auch ist es während der Aufbautage wichtig, nicht während des Essens zu trinken. Dadurch werden die Verdauungssäfte nur unnötig verdünnt. Trinken Sie also vor, oder nach dem Essen aber nicht währenddessen.

Entlastungstag 1

Frühstück

Mittagessen am ersten Entlastungstag Essen Sie heute einen reifen Apfel. Schneiden Sie diesen in 30 gleich große Stücke und genießen Sie jedes einzelne. Gerade während der Aufbautage ist es besonders wichtig, richtig und vor allem ausreichend zu kauen. Am Besten behalten Sie die Apfelstücke so lange im Mund, bis diese so gut wie flüssig sind. Die Ballaststoffe im Apfel werden den Darm anregen.

Abendessen am ersten Entlastungstag Gönnen Sie sich gedünstetes Gemüse mit einer Kartoffel. Achten Sie darauf, kein Fett für die Zubereitung zu verwenden.

Entlastungstag 2

Frühstück

Mittagessen Heute Mittag gibt es die vielleicht schon am gestrigen Tag vorbereiteten 3 bis 4 Pellkartoffeln mit gedünsteten Karotten. Dazu können Sie einen gemischten Salat essen.

Zwischenmahlzeit Heute gibt es eine Zwischenmahlzeit. Hier können Sie entweder einen Apfel oder eine Birne essen.

Abendessen Bereiten Sie sich einen Rohkostteller oder gedünstetes Gemüse zu. Dazu eigenen sich Pellkartoffeln mit wenig Butter oder auch ein Avocadodip.

Denken Sie an Ihr Wellness-Workout

Die Fastenzeit ist ab morgen abgeschlossen und Sie dürfen wieder die Mahlzeiten zubereiten, die Sie essen möchten. Allerdings sollten Sie sich langsam wieder an die Nahrung herantasten und die Speisen überlegt wählen und zubereiten. Gerade für einen langfristigen Erfolg ist es wichtig, nicht die gleichen Ernährungsfehler zu begehen wie vor der Fastenkur. Auch sollten Sie mit dem Konsum von Alkohol vorsichtig sein oder besser noch ein paar Tage warten, da gerade nach der Fastenzeit der Alkohol schnell zu Kopf steigt.

Nutzen Sie das gute Gefühl nach dieser Fastenwoche, um alte Gewohnheiten aufzugeben und dafür neue einzuführen. Hier finden Sie einige Tipps, die Ihnen helfen, das Gewicht zu halten:

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg, Ihr erreichtes Gewicht zu halten. Auch in unseren anderen Artikeln finden Sie hilfreiche Tipps, wie Sie gesund und nachhaltig Ihr Wunschgewicht erreichen und auch halten können.

Diät und Ernährungsumstellung

Die Bezeichnung „Diät“ stammt aus dem Griechischen und wurde ursprünglich im Sinne von „Lebensweise“ verwendet. Noch heute versteht man darunter eine gesunde und richtige Ernährungs- und Lebensweise die Ihren Körper [...]

Kaliummangel

Kalium ist ein Mineral (Elektrolyt) welches für die elektrischen und zellularen Funktionen des Körpers verantwortlich ist. Es ist notwendig bei der Hilfe der Funktion aller Organe, des Gewebes und der [...]