Blähbauch

Sie kennen mit Sicherheit den sogenannten Blähbauch. Werbefirmen haben dies längst für sich entdeckt und preisen Produkte wie beispielsweise Joghurts an, die versprechen, dies zu ändern. Aber auch ohne diese “speziellen” Produkte können Sie mit einfachen Tricks Ihren Blähbauch reduzieren.

Oftmals hat der Blähbauch Gas, das sich im Darm bildet zur Ursache. Gehen Sie als erstes zum Arzt, um gesundheitliche Ursachen wie beispielsweise Laktoseintoleranz auszuschließen.

Bei vielen Menschen, die nach dem Essen unter einem geblähten und meist auch schmerzenden Bauch leiden handelt es sich um ein Problem mit ihrer Ernährung. Oftmals ist fettiges Essen die Ursache dafür, da Fett länger benötigt um Magen und Darm zu verlassen. Dies ist auch der Grund, warum wir uns oftmals nach einer fettigen Mahlzeit sehr voll fühlen. Für einen geblähten Bauch gibt es aber auch andere Grunde wie:

* Um schwere Erkrankungen auszuschließen, sollen Sie vor jeder Änderung Ihrer Essgewohnheiten einen Arzt aufsuchen. Lesen Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.

Hormonelle Veränderungen beispielsweise vor der Periode, können den Blähbauch durch Wassereinlagerungen verschlimmern. Auch alle möglichen Arten von Stress machen es für den Körper schwieriger eine Mahlzeit richtig zu verdauen und kann das Aufblähen begünstigen.

Bei manchen Menschen lässt sich der Blähbauch durch den Verzehr der richtigen Lebensmittel sowie einer kleineren Portionsgröße verringern. Größer Portionen hingegen können die Symptome verschlimmern. Mit folgenden Tipps können Sie die Syptome reduzieren oder sogar verhindern :

Protein in Reis

Das in Reis enthaltene Protein wird aufgrund der geringen Menge der wichtigen Aminosäure Lysine als unvollständig betrachtet. Allerdings wird in der westlichen Ernährung Reis oft gemeinsam mit anderen Nahrungsmitteln verzehrt, [...]

Der glykämische Index und die...

Die Glyx-Diät basiert auf einem glykämischen Index und ist weltweit sehr beliebt. Einige Untersuchungen zeigen, dass eine Diät, die aus vielen Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Wert besteht eine gesunde [...]